Aktuelles vom SVE

(10.05.14) Traumtrikots für die D-Junioren des SV Emsetal

Ein Beitrag aus der Thüringer Allgemeinen vom 10.05.2014 (Dirk Bernkopf)

Fußballmannschaft gewinnt bei der Traumtrikot-Aktion von Fielmann und Thüringer Allgemeine. Junge Fußballer wollen neue Hemden beim Eurocamp im Sommer tragen 
Jüngst begann das wöchentliche Training der D-Fußballjunioren vom SV Emsetal mit einer Überraschung - die Jungs wurden komplett neu eingekleidet. Trainer Torsten Ertelsberger hatte sich mit seiner Mannschaft bei der Traumtrikot-Aktion von Fielmann und unserer Zeitung beworben und prompt einen Satz mit Hemden, Hosen und Stutzen für 14 Spieler sowie eine Einkleidung für den Tormann mit Handschuhen gewonnen. 
Begeistert zogen die Jungs die schicken blau-weißen Sportsachen über. "Blau-Weiß, das sind unsere Vereinsfarben", erklärt der 12-jährige Julien Gailus aus Winterstein. "Die Sachen sehen wirklich klasse aus." Julius ist Mannschaftskapitän und glaubt, dass seine Mannschaft auch im Spiel in den von der Optikerkette Fielmann gesponserten Hemden eine gute Figur machen wird. Die Emsetaler liegen in der Kreisliga-Staffel II nämlich momentan in der Tabelle hinter Eintracht Gotha, Behringen und Catterfeld auf Platz vier. Der Sprung auf das Treppchen ist für die Mannschaft das erklärte Ziel 

Podestplatz in der Kreisliga wird angestrebt
Neben Coach Ertelsberger fungieren Ingo Kreßmann, Thomas Zimmermann und Jens Roschdestvensky als Co-Trainer. Während die Kinder noch die neuen Trikots anziehen, bauen die Männer schon die ersten Übungselemente auf. Anschließend wird um Stangen im Slalom gedribbelt, mit Bällen über den Platz gelaufen und paarweise der Torabschluss geübt. Die kleinen Fußballer sind mit Begeisterung dabei und die üblichen Schweinsteiger- und Nationalmannschaftstrikost liegen vergessen am Sportplatzrand. 

Während im Punktspielbetrieb vorrangig auf Kreisebene gespielt wird, agieren die Emsetaler Junioren im Sommer seit Jahren auch international. Das Eurocamp mit Mannschaften aus Frankreich, Ungarn, der Slowakei, Rumänien, Kroatien und dem Emsetal wird abwechselnd in einem der sechs beteiligten Ländern ausgetragen und die Emsetaler sind auch in diesem Jahr wieder dabei, wenn das Camp im ungarischen Boly stattfindet. Wenn die Jungs am 24. Juli in den Bus einsteigen, dann sind die neuen Trikots mit im Gepäck, verspricht Torsten Ertelsberger. 

Die Emsetaler haben das Turnier zuletzt im Jahr 2004 gewonnen, als sie selber Gastgeber waren. "Die Teilnehmer von damals spielen inzwischen bei unseren Männern in der Kreisliga", sagt der Trainer. Neben zwei Männermannschaften (Kreisliga und 3. Kreisklasse) spielen beim SV Emsetal momentan B-, D- und E-Junioren-Teams auf Kreisebene. "Für den Sommer planen wir eine Bambinomannschaft mit den Kindergärten in Fischbach und Schwarzhausen." Ertelsberger möchte die Kinder dann zu Schnuppertagen auf den Sportplatz einladen. 

(Quelle: http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/suche/detail/-/specific/Traumtrikots-fuer-die-D-Junioren-des-SV-Emsetal-445542016)

 

(04.04.14) Jahreshauptversammlung des SVE

Über 50 Teilnehmer aus allen Sektionen nahmen an unserer Jahreshauptversammlung 2014 teil. Nach den Berichten des Vereinsvorsitzenden folgten die Ausführungen der Abteilungen. Anschließend wurde ein neuer Vorstand gewählt. 

 

(15.11.13) Jahreshauptversammlung des SVE

Am 15.11.2013 fand im Bürgerhaus Schmerbach die diesjährige Jahrshauptversammlung statt. Knapp 50 Mitglieder folgenden den Ausführungen des Vorstands, sowie der einzelnen Abteilungen. Für Ihre Arbeit im Verein wurden ausgezeichnet: Ilse Hellmann, Gunther Heymann, Egbert Kaufmann

 

(12.11.13) Pidde sieht gutes Zusammenspiel beim SV Emsetal

Landkreis Gotha (klein) - Zweimal hintereinander konnte die Fußballer des SV Emsetal aufsteigen von der 2. Kreisklasse bis in die Kreisliga. Das ist schon recht ungewöhnlich und zeugt von einer kontinuierlichen Nachwuchsarbeit im Sportverein, lobt Dr. Werner Pidde die Fußballer des SV Emsetal.

Die begonnene Fußballsaison 2013/2014 hatte der SPD-Landtagsabgeordnete zum Anlass genommen, um sich beim SV Emsetal über dessen sportlichen Aussichten zu informieren. In den letzten Jahren haben wir eine Reihe junger, talentierter Spieler in unsere Reihen integriert, macht Abteilungsleiter Daniel Streck deutlich. Ich bin mir sicher, dass sich die erste Mannschaft in der Kreisliga halten kann. Mit drei eigenen Nachwuchsmannschaften nehmen die Fußballer am Spielbetrieb teil. Die Basis dafür ist die gute Zusammenarbeit des Sportvereins mit der Grundschule Schwarzhausen und den Kindertagesstätten im Emsetal. Neben den Sportplätzen in Schmerbach, Winterstein und in Schwarzhausen steht den 60 Kindern im Nachwuchsbereich die Turnhalle in Schwarzhausen zur Verfügung. Im vergangenen Jahr erhielt der SV Emsetal von der Regionalstiftung der Kreissparkasse Gotha Fördermittel in Höhe von 1.000 EUR. Damit konnte ein transportables Großfeldtor angeschafft werden, um den Punkt- und Pokalspielbetrieb im Nachwuchsbereich abzusichern.

(Quelle: http://www.dtoday.de/regionen/lokal-sport_artikel,-Pidde-sieht-gutes-Zusammenspiel-beim-SV-Emsetal-_arid,298629.html)

Daniel Streck (m.) erläutert Werner Pidde (l.) die Situation nach dem Aufstieg in die Kreisliga. © Foto: klein 

 

14.07.2013 Auswertung Spieljahr 2012/13 Bereich Gotha


Am 12.7.13 fand im Bürgerhaus in Emleben die Auswertung des Spieljahres 2012/13 für den Bereich Gotha des Fußballkreises Westthüringen statt. 

Dazu konnte der stellvertretende Vorsitzende des KFA Dieter Hild 42 Vertreter von 43 eingeladenen Vereinen begrüßen. In seiner Begrüßungsrede ging Dieter Hild auf die Probleme während der abgelaufenen Saison, insbesondere durch die Wetterkapriolen ein. Sein Dank galt unter anderem der Ehrenamtsförderung für die gezeigte Unterstützung, weiterhin würdigte er die hervorragenden Leistungen einzelner Vereine. 

Im Anschluss folgte die Auszeichnung der besten Torschützen und der Sieger im Fair-Play-Wettbewerb mit Pokalen. (siehe Anlage) 

Vorsitzenden der Ausschüsse des KFA trugen in kurzen Berichten die speziellen Schwerpunkte und Ergebnisse vor. Dabei gab Stefan Ziegler vom Spielausschuss auch schon einen Ausblick auf das kommende Spieljahr. So wird es unter anderem mit den Vereinen 3 Veranstaltungen geben, der Pokalwettbewerb wird zur Vermeidung zu großer Belastungen für die Vereine in den ersten Runden regional durchgeführt. Speziell zu den beendeten Pokalspielen ergänzte Bertram Schreiber als Verantwortlicher für den Pokalwettbewerb, dass mit dem FSV Ohratal gleichzeitig der erste Pokalsieger des Fußballkreises Westthüringen als auch der letzte Sieger des Krombacher Pokales feststand. Hintergrund ist, dass ab der kommenden Saison die Krombacher Brauerei nicht mehr als Sponsor für diesen Wettbewerb zur Verfügung steht. 

Auf besonderes Interesse stieß auch der Bericht des Sportgerichtes, der von Mario Franke gehalten wurde. Er wertete die insgesamt 127 Verfahren aus und ging dabei auf die Qualität der Spielberichte ein. 

Unter dem Punkt Diskussion wurde ein Antrag gestellt, die Hallenmeisterschaften der Junioren in der Qualifikationsphase regional durchzuführen, dieser Antrag wurde einstimmig angenommen. 

Im Anschluss an die Berichte erfolgte die Auslosung der ersten Runden zum Kreispokal. Die Leitung übernahmen Stefan Ziegler, Thomas Philipsen und Bertram Schreiber, die Ziehung der Mannschaften führten Markus Merkel von Ohratal und Tom Grüsner von Friedrichroda/Ernstroda durch. 

Danach verabschiedete Dieter Hild die Vereine mit dem Hinweis, dass bereits am 9.8.13 die Eröffnung des Spieljahres 2013/14 erfolgt. 

(Quelle: www.kfa-westthueringen.de)

 

Torschuetzen_und_Fairplay_2013.pdf

 

 

(14.07.13) Annette Lehmann gewinnt Xterra-Triathlon bei Friedrichroda

Ausschnitt aus der Thüringer Allgemeinen vom 15.07.2013  (Dirk Bernkopf)

.............  Den etwas kürzeren Cross-Triathlon (300 m/15 km/5 km) gewann der Eisenacher Dominik Koch (TV Barchfeld ) vor dem Gothaer Dirk Wojczyk (Esay Riders Gotha ) und Christoph Kornhas vom SV Emsetal . Das Frauenrennen gewann Laura Stichling vom Marineclub Gotha ...................

 

20.04.2013 Stefan Ziegler wird Vorsitzenden des Spielausschusses

Am 20.4.2013 führte der Kreisfußballausschuss Westthüringen binnen weniger Monate bereits einen zweiten außerordentlichen Kreisfußballtag durch. Begründet war das damit, dass die Wahl anlässlich des Fußballtages im November 2012 vom Thüringer Fußballverband für ungültig erklärt worden war. 
Tagungsort war diesmal die Mehrzweckhalle in Barchfeld, wo der als Versammlungsleiter vom Vorstand des KFA eingesetzte Joachim Zeng insgesamt 116 von 136 eingeladenen Vereinen begrüßen konnte. 
Als Gäste konnten die Anwesenden die Vizepräsidenten des TFV Peter Brenn und Udo Penßler Beyer begrüßen 
Achim Zeng begründete gegenüber den Anwesenden nochmals die Notwendigkeit des Fußballtages . Wie bereits im November war es notwendig, einen Vorsitzenden des KFA und einen Vorsitzenden des Spielausschusses zu wählen, neu war die durch den Rücktritt des stellvertretenden Vorsitzenden Karsten Krause bedingte Neuwahl eines stellvertretenden Vorsitzenden. 
Bevor es zur eigentlichen Tagungsordnung kam, wurde Ilka Braun von Blau Weiß Tüngeda mit dem DFB Ehrenamtspreis ausgezeichnet. 
Als erster Tagungsordnungspunkt wurde der mit der Einladung zugesandte Tagungsordnung einstimmig zugestimmt. 
Ebenfalls einstimmig wurden Gerhard Pflügner, Tobias Claus und Andreas Bertram für die Mandatsprüfungskommission bestätigt. 
Im nächsten Tagungsordnungspunkt wurde die Wahlkommission mit Jürgen Kirchner, Lutz Ehrhard, Falk Strauß und Stefan Weber ebenfalls einstimmig gewählt. 
Nachdem der Vorsitzende der Wahlkommission Jürgen Kircher über Modalitäten der Wahl informiert hatte, kam es zu den einzelnen Wahlgängen. 
Für die Wahl zum Vorsitzenden des KFA waren durch den KFA und die Vereine folgende Kandidaten vorgeschlagen worden: 
Ortwin Schmeling FSV Silvester Bad Salzungen 
Hans-Jürgen Kühn FC Scherbda 
Roberto Scheider ESV Gerstungen 
Bertram Schreiber SpVgg Siebleben 
Bereits nach der Kandidatennennung zogen Roberto Schneider und Bertram Schreiber ihre Kandidatur zurück, die beiden anderen Kandidaten stellten sich kurz vor. 
Der anschließende Wahlgang erfolgte als geheime Wahl mit dem Ergebnis von 87 Stimmen für O. Schmeling und 29 Stimmen für H.J. Kühn, womit Ortwin Schmeling zum neuen Vorsitzenden des KFA gewählt wurde. 
Im zweiten Wahlgang ging es um die Wahl zum stellvertretenden Vorsitzenden des KFA. Hier waren ursprünglich durch KFA und Vereine mit 
Peter Poltermann vom SV Eintracht Berka/Werra und 
Günter Kost vom SV Gumpoldia Gumpelstadt 
zwei Kandidaten aufgestellt worden, da aber Günter Kost seine Kandidatur zurückzog, trat lediglich Peter Poltermann, der sich kurz vorstellte, zur Wahl an. Es wurde in diesem Fall einstimmig beschlossen, die Wahl als offene Wahl durchzuführen, mit dem Ergebnis, dass Peter Poltermann mehrheitlich zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt wurde. 
Der dritte Wahlgang galt der Wahl zum Vorsitzenden des Spielausschusses. Als Kandidaten waren vom KFA und den Vereinen aufgestellt 
Stefan Ziegler, SV Emsetal und 
Roberto Schneider, ESV Gerstungen. 
Die Kandidaten stellten sich ebenfalls kurz vor, wobei R. Schneider Fragen aus dem Plenum beantworten musste. 
Die Wahl erfolgte wieder als geheime Wahl mit dem Ergebnis 74 Stimmen für Stefan Ziegler und 44 Stimmen für Roberto Schneider, womit Stefan Ziegler zum neuen Vorsitzenden des Spielausschusses gewählt wurde. 
Der Kreisfußballtag endete mit dem Schlusswort des neuen Vorsitzenden Ortwin Schmeling. Er rief unter anderem dazu auf, der Aktion des SV Geismar zu folgen. Hier ging es darum, dass der Sportverein aufgerufen hatte, dem kranken Til Waider zu helfen, indem für jedes Tor eine Spende von einem Euro zugunsten des zweijährigen gespendet wird. Die Anwesenden folgten diesem Appell, so dass auch ohne Tore eine Spende von 200€ für Til Waider zusammenkam. 

(Quelle: www.kfa-westthueringen.de)

 

 

31.12.2012 Danke an die Fußballzeitreise Tabarz

Der SV Emsetal e.V. sagt Vielen Dank an Marcel Wedow mit der Fußballzeitreise

Die Fussballzeitreise konnte 2012 eine Gesamtspendensumme von 1184,70 Euro an die Nachwuchsabteilungen des FSV Waltershausen, Victoria Mechterstädt, SV Emsetal und dem Luisenthaler SV zu 100 Prozent weiter leiten ! Das macht uns sehr stolz !

Ein halbes Jahr sammelte die Fussballzeitreise Spendengelder für den Nachwuchs vom FSV Waltershausen und Viktoria Mechterstädt. Dabei kam eine Summe von 661,20 Euro zusammen. 

Am 26.12.2011 wurde die Zusammenarbeit beschlossen. Zu dem Tag konnte keiner ahnen, wie hoch die Spendensumme nach Ablauf des Projektes sein wird.

(Quelle: www.fussballzeitreise.de)

 

v.l.n.r. Domenic Lindner (11, Mechterstädt), Max Cramer (13, Emsetal), Elias Seeber (11, Luisenthal) und Julian Fröhlich (13, Waltershausen)

 

29.12.12 Emsetaler feiern den Turniererfolg

Ausschnitt aus der Thüringer Allgemeinen vom 02.01.2013  (Olaf Leffler)

Drei tolle Fußball-Tage am Stück mit insgesamt sechs Fußball-Turnieren in der Hörselberghalle beendete der FSV Wutha-Farnroda mit einem Turnier für Männermannschaften, an dem zehn Teams teilnahmen und am Ende der Siegerpokal an den SV Emsetal ging. 
Wutha-Farnroda. In dem insgesamt ausgeglichen besetzten Turnier blieb in der Vorrundengruppe A das Team von Lok Eisenach ungeschlagen und sicherte sich damit als Gruppenerster die Teilnahme am Halbfinale. Ebenfalls einen Platz im Überkreuzvergleich erspielten sich die Kicker des SV Emsetal, die zwar gleich im ersten Turnierspiel gegen Lok Eisenach mit 0:4 unterlagen, sich dann aber im weiteren Verlauf enorm steigerten. In der zweiten Vorrundengruppe blieben gleich drei Mannschaften im Vorrundenverlauf ungeschlagen. Die Leidtragenden waren am Ende die AWE Kickers. Ein Sieg und drei Unentschieden reichten nur zum dritten Platz in ihrer Vorrundengruppe. Jeweils einen Sieg mehr hatten Eintracht Eisenach und der SV Etterwinden auf dem Konto, die damit die Überkreuzvergleiche erreichten. 
Im ersten Halbfinale musste sich das Team von Lok Eisenach in einem spannendem Match gegen den SV Etterwinden mit 0:1 geschlagen geben. Der SV Emsetal kam von Spiel zu Spiel immer besser zurecht. Nun lief der Ball immer gekonnter in den eigenen Reihen und mit einem verdienten 3:1-Sieg über Eintracht Eisenach zogen die Emsetaler ins Finale ein. 
Recht emotional, in einem ansonsten sehr fairen Turnier, verlief das kleine Finale zwischen den beiden Eisenacher Teams von Lok und Eintracht, das mit einem 2:2-Remis endete. Dabei brachten die Eintracht-Kicker das "Kunststück" fertig, trotz doppelter Überzahl in den letzten zehn Sekunden und Freistoß am Kreis, den Ball leichtfertig zu vertendeln. So musste ein Schießen vom Neun-Meter-Punkt über den dritten Platz entscheiden. Hier hatten die Lok-Kicker das bessere Ende für sich und konnten zur Siegerehrung den entsprechenden Pokal in Empfang nehmen. 
Maik Nicolai als bester Torhüter gewählt 
Das Finale wurde zu einer klaren Angelegenheit. Hatten die Kicker des SV Emsetal im ersten Spiel des Tages mit 0:4 gegen Lok Eisenach noch die höchste Niederlage kassiert, so dominierte der Vertreter der 1. Kreisklasse Gotha das Finale gegen Etterwinden deutlich und gewannen jederzeit verdient mit 4:0 . Auch der Pokal für den besten Torschützen des Turniers blieb in den Reihen der Emsetaler. Marcel Zimmermann hatte sechs Treffer markiert. Der Pokal für den besten Torhüter blieb bei Maik Nicolai vom gastgebenden FSV Wutha-Farnroda. 
Der FSV Wutha-Farnroda darf sich ins Stammbuch schreiben lassen, dass er für drei Tage ein sehr guter Gastgeber war, zu dessen Turnieren die angereisten Mannschaften gerne wiederkommen werden. 

 

 

(01.12.12) HeimSpielKids RWE : SV Wehen Wiesbaden

Nachwuchsfußballer aus Thüringer Fußballvereinen erhalten in der Aktion "HeimSpielKids" durch E.ON Thüringer Energie und LandesWelle Thüringen die Möglichkeit, an der Hand der Profis der 3. Bundesliga bei einem Heimspiel der 1. Männermannschaft von Rot-Weiß Erfurt auf den Rasen zu laufen. Hier die Fotos. 

(Quelle: www.heimspiel2012.de)

 

(06.07.12) Spieljahresauswertung im Kreis Gotha

Am 06.07.12 wurden im Rahmen der Spieljahresauswertung des KFA Gotha in Emleben die besten Torschützen der Saison 2011/2012 ausgezeichnet. Torschützenkönig der C-Junioren wurde Florian Ertelsberger vom SV Emsetal mit 18 Treffer.

(Quelle: www.kfa-westthueringen.de)

***

(17.06.12) Staffelsieg und Aufstieg in die erste Kreisklasse perfekt

Am 17.06. wurden durch ein 4:1 Sieg über FSV Drei Gleichen Mühlberg II vor heimischer Kulisse der Staffelsieg und der Aufstieg in der erste Kreisklasse perfekt gemacht. Dieter Hild übergab den Pokal an Kapitän Sven Hirschfeld.

***

(20.02.12) Bericht der Hallenkreismeisterschaft

Ausschnitt aus der Thüringer Allgemeinen vom 20.02.2012  (Sascha Richter)

.............  Als Überraschungsmannschaft ins Endspiel eingezogen, sorgte der SV Emsetal auch bei der Endrunde für Furore. Das Team aus der zweiten Kreisklasse zog als Gruppenzweiter hinter den Remstädtern ins Halbfinale ein und ließ Catterfeld und die hoch gehandelten Gothaer von Eintracht/VfL hinter sich. Im Halbfinale gegen den FSV Waltershausen war dann aber beim 1:3 Feierabend. Die Grün-Weißen entschieden die Partie frühzeitig für sich. Der Emsetaler Tommy Rilk sorgte mit der Schlusssirene immerhin für den Ehrentreffer. ...................

***

(05.02.12) Der SV Emsetal besucht die "Fussballzeitreise"

Am 05.02.2012 kam es zu einem tollen Zusammentreffen. Der SV Emsetal kam mit einer Abordnung aus Vorstand und Nachwuchstrainern nach Tabarz in unsere Ausstellung. Dabei wurden viele Ideen und Gedanken ausgetauscht. Eine zukünftige Zusammenarbeit wurde beschlossen. Der SV Emsetal überreichte 50 Euro für das aktuelle Spendenprojekt. Als Betreiber der Ausstellung sage ich vielen Dank für das Vertrauen !

Quelle: www.fussballzeireise.de

***

(05.08.10) Interview mit Daniel Streck "Lokalreporter" vom 05.08.2010

Im Gespräch mit Daniel Streck, dem Leiter der Abteilung Fußball beim SV Emsetal. Nach fünf Jahren in der 2. Fußball Kreisklasse wollen die Kicker des SVE zurück in die 1. Kreisklasse. In der kommenden Saison soll der erste Schritt zum Ziel erfolgen. Im Interview mit Lokalreporter David Ortmann erklärt Daniel Streck, warum der Aufstieg in die 1. Kreisklasse dieses Mal gelingen kann.

Der SV Emsetal hat 2000 den Fußball-Kreispokal errungen und zählte zu den besten Vereinen im Landkreis. Doch dann folgte der Absturz. Was ist passiert?
Die Mannschaft war überaltert. Zu viele Leistungsträger haben den Verein verlassen. Nachwuchs? Fehlanzeige! Stattdessen wurden wir erst in die 1. und dann in die 2. Kreisklasse durchgereicht.

Jetzt wollen Sie wieder in die Kreisliga. Wie soll das gelingen?
Stefan Ziegler, Heiko Schönherr, Ingo Kreßmann, einige der Spieler, die damals aufgehört haben, trieben die Nachwuchsarbeit ganz schön voran. Von ihrer Arbeit profitiert jetzt unsere Männermannschaft. Im vergangenen Jahr wurden wir schon Fünfter und hatten den dritten Platz schon vor Augen, doch dann holten uns die alten Leiden ein.

Welche Leiden meinen Sie?
Personelle Engpässe! Gut, Verletzungen lassen sich nicht verhindern, aber einige unzuverlässige Spieler und Sperren durch unnötige rote Karten haben uns ganz schön zugesetzt. In den fünf Spielen im April haben wir nur einen Punkt geholt. Da war eindeutig mehr möglich.

Warum sind Sie dann so sicher, dass der Aufstieg dieses Mal klappt?
Die Motivation ist vorhanden. Unser Ziel ist, voll anzugreifen. Und da nehme ich auch kein Blatt vor den Mund: Wir wollen in die l. Kreisklasse. Und wir haben durch die vielen jungen Spieler auch das Potenzial dazu. Das Durchschnittsalter liegt bei 22 Jahren. Alles Leute aus den eigenen Reihen, da ist kein Auswärtiger dabei, alles Jungs aus dem Emsetal.

Gute Nachwuchsarbeit ist ja das eine, aber der Sprung in den Männerbereich sollte nicht unterschätzt werden!
Das ist richtig. Dieser Sprung birgt sehr viele Gefahren. Es ist ja ohnehin schwierig, aus dem Juniorenbereich in den Männerbereich zu wechseln. Doch oft spielen in der A-Jugend sehr gute Fußballer, die plötzlich alle weg sind, weil sie aufgrund des Studiums oder der Arbeit die Region verlassen. Diesen Punkt haben wir aber schon überschritten. Und wir hatten das Glück, dass einige wichtige Spieler Lehrstellen im Umkreis gefunden haben. Wir arbeiten mit einigen Unternehmen sehr eng zusammen, die unterstützen uns auch als Sponsoren.

Großes Manko war im vergangenen Jahr die Verteidigung. Zu viele Gegentore. Wie soll das Problem gelöst werden?
Ja, unser großes Manko liegt in der Verteidigung. Wir sind froh, dass wir unseren Libero Marcel Köllner als Routinier halten konnten. Der hat damit eine ganz wichtige Aufgabe, weil wir viele junge Spieler haben. Die brauchen Sicherheit. Der Grundstein liegt in einervernünftigen Abwehr. Im Angriff und im Mittelfeld habe ich aber überhaupt keine Bedenken, da sind wir richtig gut aufgestellt.

 

***

(22.07. - 27.07.10) 10. Internationales Jugendcamp in Neded (Slowakei)

Ein Beitrag aus der Thüringer Allgemeinen vom 29.07.2010 (Hans-Jürgen Kehr)

10. Eurocamp der Junioren in der Slowakei
Gastgeber Neded bedankt sich bei den Fans. Er war im Finale erst im Neunmeterschießen an Csernaton gescheitert. 
Die Mannschaft aus Csernaton verteidigte den Pokal aus dem Vorjahr auch beim 10. Eurocamp der Junioren aus sechs Ländern, das im slowakischen Neded durchgeführt wurde. Der SV Emsetal musste sich diesmal etwas unglücklich mit Rang acht begnügen. 
Angeführt von vier Bikern mit ihren neuen Maschinen und den Cheerleaders marschierten die Mannschaften des X. Eurocamps nach einer Runde durch das 3500 Einwohner zählende Dorf, etwa 100 km hinter Bratislava gelegen, ins Stadion ein. Der Shakira-WM-Hit lebte nochmal auf, "Freude schöner Götterfunken" und die Nationalhymnen der Teilnehmerländer, deren Sportler ganz in Gelb gekleidet waren, sorgten für eine stimmungsvolle Kulisse und WM-Atmosphäre. Die Fahnen wurden gehisst, die Cheerleaders der Schule unter Maria Worga begeisterten mit ihrem Auftritt, bevor Bürgermeister Stefan Jancso eröffnete. 
Seit zehn Jahren verbindet der Fußball als schönste Nebensache der Welt Länder, Mannschaften und Freunde miteinander. Schöner und nachhaltiger könne man ein einiges Europa gar nicht mit Leben erfüllen, brachte Jancso zum Ausdruck. Camp-Initiator Volker Jeck und Emsetal-Bürgermeister Klaus Reißig hatten sich wegen Krankheit entschuldigen lassen, ihnen man gute Besserung wünschte. 
Schon im ersten Spiel deuteten die Gastgeber mit einem 5:0 gegen die kroatische Mannschaft von Szentlaszlo an, dass sie um den Siegerpokal ein Wörtchen mitreden wollen. Das bestätigte sich dann auch mit Rang zwei der etwas stärker besetzten Vorrundengruppe A. Die Franzosen aus der Partnergemeinde von Emsetal, Hucqueliers, starteten mit der Führung gegen die ungarische Mannschaft von Magyarboly zwar positiv. Mussten allerdings am Ende den Kürzeren ziehen. Der SV Emsetal, auf Grund der altersmäßigen Besetzung sich zunächst keine Chancen auf einen vorderen Platz ausgerechnet, stand aber im letzten Vorrundenspiel gegen die französischen Partner vor einer Entscheidung um Platz zwei der Gruppe B. 
Im ersten Spiel gegen das slowakische Muzsla, befreundet mit FK Neded, war es die Nervosität, ins Spiel zu finden. Im letzten war die zwar lange schon wie weggewischt, doch geblieben waren eben Mängel im Zusammenspiel, Zweikampfverhalten oder einfach auch Überforderung gegenüber technisch versierteren Mannschaften. Dazu zählte, gemessen an den Chancen dann auch das sonst eigentlich ebenbürtige Hucqueliers. Emsetals Angriffe wurden teils schon im Mittelfeld gestoppt, oder man scheiterte am Torwart. Die agilen Angriffe der Franzosen blieben oft die Aufgabe des sich steigernden Friedrich Bauer im Tor, der sie glänzend erfüllte. Bis dann kurz vor Schluss ein Nachschuss den Traum vom Halbfinale platzen ließ. Trainer Torsten Ertelsberger war eigentlich angesichts der Steigerung gegen Magyarboly zuversichtlich, wenn auch nach der Führung ihnen der Sieg noch streitig gemacht wurde. Timo Müller hatte sich den Ball erkämpft und im Lauf zum Tor Lucas Iser bedient, der nur noch den Fuß hinhalten brachte. Ein Punkt, für alle enttäuschend. 
Das Halbfinale, durch anhaltenden Regen auf den Nachmittag verlegt, endete wie vorausgesagt. Csernaton und Gastgeber Neded gewannen und sicherten sich die Finalplätze. Dabei konnte Magyarboly im ersten Spiel die Rumänen lediglich ein bisschen ärgern. Im zweiten Spiel, das nach ausgeglichener ersten Hälfte mit leichten Vorteilen für Neded zunächst offen blieb, änderte sich in der 16.Minute. Nach einer straffen Vorlage konnte der Torwart den Ball nicht festhalten. Neded feierte den Finaleinzug wie einen Meistertitel. Torwart Akos Makács war das besonders anzumerken. 
Nachdem Emsetal in der Vorrunde leider Platz zwei verpasste, war nun alles darauf gerichtet, wenigstens nicht letzter zu werden. Dazu musste die Ertelsberger-Elf aber Szentlaszlo schlagen. Kein leichtes Unterfangen, wie sich schnell herausstellte. Beide ebenbürtig, hatte Emsetal zwar in der ersten Hälfte mehrfach die Führung auf dem Fuß. Doch reihenweise vergab man den Sieg. Das Tor kurz vor Ultimo wurde wegen Handspiels nicht anerkannt. Und das Glück meinte es dann im Neunmeterschießen auch nicht gut mit Emsetal.1:3 hieß es am Ende und Platz acht. 
Spannung auch im Spiel um Platz fünf. Mit dem Optimismus auf mehr nach dem Sieg gegen Emsetal in der Vorrunde setzte sich Hucqueliers (Frankreich) gleich in Führung. Die Ungarndeutschen von Boly ließen aber nicht locker, mit Erfolg glichen sie aus und schossen sogar noch das Siegtor. Im Spiel um Platz drei schlug überraschend Magyarboly Muzsla mit 2:1, nachdem man mit zwei Toren schnell in Führung gegangen war. Überraschend, denn die Ungarn hatten bisher im Turnier nicht ganz überzeugen können. 
Dass die besten Mannschaften auf dem nassen Rasen im Endspiel standen, war nicht zu übersehen. Keine konnte sich absetzen, wobei Neded die größte Fangemeinde lautstark im Rücken wusste. Ihr bester Spieler Nikolaus Spalek machte erneut von sich reden. So richtig freuen konnten sich die Gastgeber dann aber nicht, zogen sie nach dem 0:0 im Neunmeterschießen gegen die robusteren Rumänen mit 2:3 den Kürzeren. Tränen flossen bei Spielern und Anhang. Doch spätestens nach der Siegerehrung war wieder fast alles vergessen. Denn jede Mannschaft bekam einen Pokal, die ersten Drei Medaillen. 
Auch zu dem Zeitpunkt hatte der Regen immer noch nicht aufgehört. Dass tat der Stimmung aber keinen Abbruch. Neded feierte den Sieger, seine Mannschaft und alle Gäste. Janos Kukucska, der den Camp-Gedanken von Anfang an mitträgt und für eine Fortsetzung sich besonders engagiert, bedankte sich im Namen aller für die gute Organisation und Betreuung und lud alle zum 11. Eurocamp 2011 nach Boly ein. 

***

(24.04.10) 18. Sport-Gala des Landkreises Gotha

Zur Sportgala würdigen der Landkreis und der Kreissportbund das Engagement verdienstvoller Vereine, Sportfreundinnen und Sportfreunde. Sport-Ehrepreisträger ist unter anderen für den SV Emsetal Daniel Streck. Die Auszeichnung überreichte Jens Filbrich.

 

 

***

(19.03.10) Jahreshauptversammlung des SVE

Rund 50 Mitglieder nahmen an der diesjährigen Jahreshauptversammlung im Bürgerhaus Schmerbach teil. Neben den Berichten der Abteilungen wurden Mitglieder für ihre Arbeit im Verein ausgezeichnet. In diesem Jahr wurden geehrt: Holger Hess, Silko Hellmann, Enrico Ziegler, Marcel Köllner, Christoph Kornhas. Anschließend wurde ein neuer Vorstand gewählt. 

 

 

***

(19.05.09) Das DFB-Mobil zu Gast im Emsetal

Zweiter erfolgreicher Einsatz des DFB-Mobil
Erstaunlich viele junge Talente (40 Fußballer) nutzten die Gelegenheit einer Trainingseinheit

Derzeitig läuft das DFB Mobil in Thüringen auf vollen Touren. Immer zwei Teamer kommen auf Anforderung und Anmeldung zu den Vereinen. Hier wird mit den  E- und F- Junioren eine vom DFB ausgewählte Trainingseinheit durchgeführt. Weiterhin erhalten die Trainer und Gäste reichlich Infomaterial sowie einen Vortrag über Aus- und Weiterbildung von Trainern.



Für beide Trainer Horst Grohmann (Stützpunkttrainer Ilmenau) und Martin Eismann (Sportassistent Suhl) nutzten in Emsetal (Kreis Gotha) erstaunlich viele junge Talente (40 Fußballer) die Gelegenheit einer Trainingseinheit.

Außerdem zeigten reichlich Zuschauer, der Bürgermeister und der gesamte Vorstand großes Interesse an dieser Veranstaltung. In der Nachbesprechung lobten die anwesenden Trainer das Engagement der jungen Fußballer. Ein großes Lob vom Verein galt aber auch insgesamt der Initiative des DFB, der mit dem DFB-Mobil viel Geld in den Nachwuchs investiert und somit auch die kleineren Vereine unterstützt. Dass es sich irgendwann einmal lohnen könnte, zeigt der kürzlich errungene EM-Titel der U17 in Deutschland.

Allerdings wird hier noch einmal darauf hin gewiesen, dass diese Trainingseinheit nur für F- und E-Junioren mit bis zu 24 Spieler genutzt werden kann.

Fotos und Text: Horst Grohmann

***

(09.07. - 16.07.08) Internationales Jugendcamp in Boly und Magyarboly Ungarn

 

Fotos im Fotoalbum online

 

Ein kleiner Reisebericht von Axel Heymann und Uwe Klüver 

(SV Grün-Weiß Beckedorf e.V.)

***

(11.04.08) Jahreshauptversammlung des SVE

Zur Jahreshauptversammlung am 11.04.2008 im Bürgerhaus Schmerbach wurden folgende Abteilungen für Ihre hervorragende Vereinsarbeit  ausgezeichnet:

* Gymnastik Frauen

*  Handball Frauen

* Leichtathletik

Den Ausgezeichneten nochmals herzlichen Glückwunsch.

Ergebnisse der Vorstandswahl unter "Vorstand"

 

 

***

(05.04.08) 16. Sport-Gala des Landkreises Gotha

Daniel Streck nahm am Abend des 05. April 2008 in der Goldberghalle Ohrdruf eine Auszeichnung für "Aktive Vereine 2007" aus den Händen von Landrat Konrad Gießmann und KSB-Präsident Dr. Dieter Reinholz in Empfang. Damit wurde unter anderem die Nachwuchsförderung des SVE gewürdigt.

Ebenso wurde unser Vereinsmitglied Stefan Ziegler für seine verdienstvolle Tätigkeit beim KFA Gotha ausgezeichnet.